Meldungen

Andy Borg und sein Musikantenstadl auf Tour

Tickets bei www.eventim.de

Das Volksmusik und Schlager nach wie vor die Massen bewegen, konnte man am vergangenen Donnerstag deutlich spüren. Andy Borg präsentierte in der Rittal Arena im hessischen Wetzlar jede Menge Stars und bot mit seiner unnachahmlichen Art eine fantastische dreistündige Show.

Viele Fans im Dirndl und Lederhosen gaben sich ein Stelldichein und feierten ihre Stars sowie den sympathischen Moderator Andy Borg. Selbiger befand sich in allerbester Laune und offerierte eine Anekdote nach der anderen. Der „Stadlchef“ hatte sein Publikum von Anfang bis Ende fest im Griff.

Der Musikantenstadl auf Tour, das heißt Musik, Musik und nochmals Musik! Den Anfang machten Oesch’s die Dritten, die als musikalischste Familie in der Schweiz gelten. „Dritte“ steht übrigens für die dritte Generation, die sie musikalisch weiterführen. Sympathisch, unverkennbar und überaus erfolgreich zeigen sie, dass Volksmusik und in diesem Falle Jodeln, absolut erfrischend und cool sein kann. Melanie Oesch versteht es diese Gesangsweise auf ganz besondere Art zu zelebrieren. So hieß es aus ihrem aktuellem Album zurecht es ist „Jodel-Time“.

Andy Borg: Photo-Credit by Christine Kröning

Oswald Sattler, auch der Mann aus den Bergen genannt, entführte in die selbige Bergwelt Südtirols, der er entstammt. Er ist mehr der Mann für die etwas leiseren und nachdenklicheren Töne. Sehr authentisch seine Texte. Bemerkenswert seine unverkennbare Stimme. Nicht umsonst sind seine begehrten Kirchenkonzerte stets ausverkauft, die den Menschen Hoffnung und Halt geben sollen.

Der schöneste Export aus der Schweiz trat dann nach der Pause auf – Francine Jordi. Viele waren und sind mit Sicherheit in sie „Verliebt“. Sie wird geliebt von ihrem Publikum. Ihre Songs sind zum Einen ehrlich und gehen zum Anderen auch unter die Haut. Zum ersten Mal durfte die sympathische Schweizerin kräftig an ihrem aktuellen Album mitschreiben, das sei für sie eine ganz neue Erfahrung gewesen, die sie sehr geniessen und schätzen würde. Das Publikum durfte sie auf jeden Fall genießen – sowohl solo, aber auch als Duettpratnerin an der Seite von Andy Borg. Zusammen sangen sie „Du gehst fort“ mit Karel Gott sang sie „Fang das Licht“. Wirkliche Highlights des Abends!

Musikantenstadl, Finale in Wetzlar: Photo-Credit by Christine Kröning

Karel Gott war auch zugleich der Stargast des Abends in Wetzlar. Perfekt seine Ausstrahlung und die nach wie vor einzigartige Stimme. Mit einem Medley seiner bekanntesten Hits wie „Einmal um die ganze Welt“, „Biene Maja“, „Lady Carneval“ eröffnete er sein musikalisches Feuerwerk und wurde von seinen Fans frenetisch gefeiert. An der Seite von Andy Borg besang man(n) den guten Herrn Svoboda. Um es musikalisch auszudrücken; Karel Gott ist in der Tat scheinbar „Für immer jung“.

Begleitet wurden alle Künstler „Live“ – und das war Andy Borg wirklich sehr wichtig, vom Stadltour- Orchester Otti Bauer, sowie den Tänzern und Tänzerinnen des deutschen Showballetts Berlin. Der Moderator selbst gab natürlich auch viele seiner Songs zum Besten, wie von ihm gewohnt in ständig abgeänderter Textform. Doch nicht nur das zeichnet Borg aus, so möchte ich seine „Berühmten drei Worte“ abändern in „Bitte mehr davon“.

Ein Bildergalerie finden Sie hier: Musikantenstadl in Wetzlar

Tickets bei www.eventim.de

1 Kommentar zu Andy Borg und sein Musikantenstadl auf Tour

  1. Regina Müller // 24. Oktober 2013 um 07:24 //

    Wir (mein Mann, ich und unser Sohn 32) waren am 23.10.2013 in der Messehalle Dresden im Musikantenstadl on Tour. Ich bin ein großer Fan von Oesch’s die Dritten. Dieses Konzert war ein Geschenk meiner Familie zu unserem 43. Hochzeitstag. Alle Künstler waren einfach nur ein warmer Sonnenschein für die Seele und für mich das schönste Geschenk. Andy Borg ist ein toller, fröhlicher, kleiner (hihi) Gastgeber. Wir kommen bestimmt im nächsten Jahr wieder.

    Alles Gute weiterhin und nochmals tio,toi,toi, für alle, besonders für Oesch’s die Dritten.

    Viele Grüße aus Kamenz in Sachsen
    Regina Müller

Kommentare sind deaktiviert.