Meldungen

Zu wenig Schlager im Radio & TV?

Schlagerfans sind sich einig, es gibt zu wenig "Schlager" im Radio. Wirklich?

Frank Lukas - Unbedingt: Hier bestellen!
Thema Thema - Bildrechte: HitOase

Seit einigen Wochen gehen immer mehr Hörer diverser öffentlich-rechtlicher Sender auf die Barrikaden, stellen Petitionen ins Netz, weil ihrer Meinung nach zu wenig Schlager im Programm dieser Sender gespielt würde. Schlager, wenn er zeitgemäß (hipp & modern) produziert wird, hat auch die Chance vom Pubikum, als auch von den Redakteuren der Sender, wahrgenommen zu werden.

Ganz ehrlich, ein großer Anteil am deutschen Schlager ist einfach so am Geschmack der Masse vorbeiproduziert, dass selbst eingefleischte „Schlagerfans“ beim Hören dieser Titel die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Es gibt vielleicht zwei, drei Dutzend Schlagerstars, die sich die Mühe machen nicht in ihrer (eigenen) musikalischen Belangloskeit zu verschwinden. Oder wenigstens ihre Titel so gut produzieren oder stimmlich weit vorne liegen, damit sie die Hörer erreichen.

Das Argument: „Schlager findet nicht im Radio & TV“ statt, stimmt so auch nicht. Wo sind denn die Sendungen für die Genres Rock, Metal oder Country? Die finden so gut wie gar nicht, oder besser gesagt überhaupt nicht statt. Trotzalledem haben die hunderttausende Fans und zu deren Festivals pilgern jährlich Millionen!

Wer sich ein wenig umschaut, stellt fest, dass es auch im Schlager jede Menge Gewinner gibt. Klar, ganz weit vorne liegen Andrea Berg, Helene Fischer, Semino Rossi, Roland Kaiser und Andreas Gabalier. Aber auch die Amigos, Udo Jürgens, Fantasy, Michael Wendler, Michelle, Jürgen Drews, Beatrice Egli – um nur einige Stars zu nennen, faszinieren das (ihr) Publikum und haben somit den Zugang zu Fans und Hörerschaft gefunden.

Viele Redakteure – und auch dies muss mal in aller Deutlichkeit gesagt werden – und dazu gehört auch unsere Redaktion, werden mit Titeln bemustert, die man nicht mit einem reinen Gewissen weiterempfehlen kann (und möchte). Text und Musik dieser Songs sind so schlecht, dass man sich tatsächlich die Frage stellen muss, warum diese Künstler, meist auch noch mit einer schlechten Stimme ausgestattet, sich überhaupt trauen sowas zu verschicken. Da liegt der Fremdschämfaktor weit über dem erträglichen Niveau. Diese Künstler sind somit irgendwie auch dafür verantwortlich, dass alle über einen Kamm geschoren werden. Es fliegt die Bemusterungs-CD ungehört in die Tonne. Das gilt aber auch für andere Genres und ist somit kein hausgemachtes Problem des Schlagers. Gute Produktionen werden sich über kurz oder lang immer durchsetzen.

Und das sich etwas verändert – und sich somit die Spreu vom Weizen trennt, sehen wir an vielen Künstlern, die sich genau umgeschaut haben, was das Publikum mag. Und „wie ICH mich als Künstler“ am Besten verkaufe. Innovation, Beharrlichkeit, Können, gute Texte, guter Sound und Musik – und ein glaubwürdiger Künstler – davon mehr, und es geht auch weiter … dann kommt auch das Radio an diesen Künstlern nicht vorbei, davon bin ich überzeugt!

Trotzdem aber auch mein Aufruf an die Radio & TV-Verantwortlichen: Schaut doch mal, was über den Sommer so „draussen“ abgeht, was die Menschen gut finden, wofür sie sich interessieren und ihr Geld für CDs und Konzerte ausgeben. Dann werden ihr mit Schrecken feststellen, dass sie nicht zu Hunderttausenden gen Oldie-Events pilgern, sondern Schlager, Country, Metal und Rock favorisieren. Warum wohl fanden Millionen Zuschauer die Gabalier-Show so gut – denkt mal drüber nach!

Frank Lukas - Unbedingt: Hier bestellen!
Über Dirk Neuhaus (952 Artikel)
Er gehört zur Stammbesetzung von Hit-Oase.de und schreibt News, verfasst Specials, Konzertberichte sowie CD-Besprechungen.