Meldungen

Musiksendungen im TV sterben aus: Petitionen alleine reichen nicht!

In aller Munde - und kontrovers im Netz diskutiert: Wir greifen das Thema auf.

Frank Lukas - Unbedingt: Hier bestellen!
Thema Thema - Bildrechte: HitOase

Derzeit wird an jeder Ecke im Netz über den Fortbestand des Musikantenstadls diskutiert – schön und gut, aber das ist doch eigentlich vergebene Liebesmüh, oder? Die großen Primetime-Unterhaltungssendungen am Samstagabend liefern doch immer wieder nur die selbe „aufgewärmte“ Kost. Es sind Kultstars (mehrfach im Jahr) dabei, hin & wieder mal ein Künstler aus der zweiten Garde (fürs Gewissen) – aber sonst nur die gleichen „Stars“.

Einzig die „Schlager des Jahres“ (im MDR, mit Superquote) – diese Sendung gehört übrigens schnellstens ins ERSTE, liefern ein wirklich abwechslungsreiches Musikprogramm. Da treffen die großen Stars auf Newcomer, so etwas lieben die Zuschauer. Schöner Nebeneffekt, es werden neue (junge, talentierte) Künstler vorgestellt.

Nochmal zum „Stadl“. Ich bin nicht wirklich ein Freund dieser Unterhaltungssendung. Nicht weil ich die Künstler nicht mag, oder den Moderator – im Gegenteil. Doch diese Formate haben sich überholt. Warum? Diese ewige aufgesetzte Heiterkeit – Bussi hier und Bussi da. Ach, wie lieb wir uns alle haben. Die altbackende Kulisse sowie die (bieder und einfallslos wirkenden) Promispielchen. Da liegt der Fremdschämfaktor über dem Ertragbaren. Dies gilt in vielen Fällen auch für die Silbereisenshows. LEUTE wir leben im Jahr 2014 … entstaubt den Schlager und die Volksmusik. Dass es funktioniert zeigen u.a. Crossover-Formate wie „Sing meinen Song“ – bei dem Andreas Gabalier die höchste Quote einfuhr. DA müssen wir hin … die Berührungsängste der Konsumenten müssen eliminiert werden.

Allerdings haben dies die TV-Verantwortlichen (noch) nicht begriffen. Alles ist cool – auch der Schlager und die Volksmusik – man muss es nur richtig verpacken bzw. an den Mann die Frau bringen. Warum pilgern den zigtausende Fans zu den Schlagerparaden und Schlagerpartys? Weil diese Events gute Laune verbreiten – dort treffen sich die Fans zum Feiern!

UND ganz wichtig, ich würde im TV zu gerne mal (regelmäßig) einen Steffen Jürgens, Oliver Frank, Marty Kessler, Michael Fischer, Wolkenfrei, Marina Koller, René Ulbrich, Alan Fields, Frank Lukas, Bella Vista, Susan Ebrahimi, Nadine Fabielle, Jascha Habeck, Pat, Franziska, Kerstin Merlin, Maria Levin, Eva Luginger usw. sehen. Sorry, wenn ich hier nicht alle nennen kann, aber es sind nur einige Beispiele, die Liste wäre sonst endlos.

Zu guter letzt noch was: Es geht anderen Musikgenres nicht anders. Keine Countrymusik mehr im TV. Keine Rock-Pop-Hip-Hop-Sendung, kaum Schlager und Volksmusik. Dafür gibt es aber einen eigenen „Klassik-ECHO“ – schon traurig, oder? Übrigens, es gibt GoldStar TV, Gute Laune TV, Melodie TV und auch das Deutsche Musikfernsehen – aber leider können diese Nischen-TV-Formate (meist schlechte Bildqualität und zum Teil drittklassige Moderatoren) die fehlenden Primetime-Angebote nicht ersetzen – im Gegenteil, aber das ist eine andere Geschichte!

Diskutieren Sie mit bei Facebook

Ebenfalls interessant: Zu wenig Schlager im Radio & TV?

Frank Lukas - Unbedingt: Hier bestellen!
Über Dirk Neuhaus (952 Artikel)
Er gehört zur Stammbesetzung von Hit-Oase.de und schreibt News, verfasst Specials, Konzertberichte sowie CD-Besprechungen.