Meldungen

Deutschsprachige Neuerscheinungen: 13. Oktober 2017

Die neuen Alben - u.a. von Santiano, Michael Hirte, Farin Urlaub und Klaus Hoffmann.

Tickets bei www.eventim.de
Neuerscheinungen: CD, Alben CD-Neuerscheinungen: Die neuen Alben in dieser Woche.

Ganz ehrlich, es nimmt kein Ende mit deutschsingenden Künstlern: Hunderte Alben werden jedes Jahr veröffentlicht – und es werden immer mehr. Deutsch zu singen ist „in“ – und das ist auch gut so. Auch in dieser Woche gibt es wieder richtig gute Musik auf die Ohren. Santiano, Michael Hirte, Farin Urlaub und auch Klaus Hoffmann u.v.m. liefern erstklassige Longplayer ab. Dazu wieder einige Compilations, die es ebenfalls echt „in“ sich haben. Viel Spaß beim Stöbern!

01. Santiano – Im Auge des Sturms

Seit Ralph Siegel 1979 mit „Dschinghis Khan“ einen goldenen Griff getan hatte, hat es wohl keine derart erfolgreiche „von extern zusammengewürfelte“ und gleichzeitig erfolgreiche Gruppe mehr gegeben wie Santiano. Der Flensburger Musikproduzent Hartmut Krech führte die Bandmitglieder geschickt zusammen – der Erfolg der maritimen Gruppe war sensationell: Das Debütalbum Santianos, „Bis ans Ende der Welt“, kam bis auf Platz 1 der deutschen Albumcharts. Gleich drei Echos (kurioserweise im Bereich „volkstümliche Musik“) haben die Jungs seit 2013 abgeräumt. Mit dem vierten Album, „Im Auge des Sturms“, will man nach zwei Jahren Vorbereitungszeit einen weiteren Meilenstein setzen. Die Gruppe bleibt ihrem Stil treu – die Mischung aus Balladen, Irish Folk und rockigen Titeln hat sich ganz einfach bewährt. Vinylfreunde kommen auch auf ihre Kosten – die Neuveröffentlichung ist auch als LP erhältlich. Nachdem die bisherigen Santiano-Alben allesamt die Chartsspitze erreicht haben, ist die Erwartungshaltung groß – man darf gespannt sein!

02. Michael Hirte – Ave Maria – Lieder für die Seele

Der Spreewalder Straßenmusikant Michael Hirte, der gerade seinen 53. Geburtstag feierte, beschloss 2008, sich bei der RTL-Show „Supertalent“ zu bewerben – eine Entscheidung mit Konsequenzen. Mit seiner Mundharmonika begeisterte Hirte damals die Menschen und gewann den Wettbewerb souverän – seitdem veröffentlicht er mit schöner Regelmäßigkeit Instrumentalaufnahmen mit seiner Mundharmonika und ist damit einer der wenigen aktuell erfolgreichen Instrumentalmusiker. Neben Duetten mit Monika Martin und mit Pfarrer Jürgen Fliege findet sich auf dem Album mit „Ave Maria“ in Neuaufnahme auch das Titellied, mit dem er einst seinen Durchbruch schaffte. Fans freuen sich sicher über die „Fan Box“, der eine Mundharmonika und eine DVD beiliegt.

03. Hans im Glück – Meine schönsten Schlagermelodien – schau in Dein Herz!

Der gelernte Thüringer Elektromaschinenbauer Hans-Peter Müller-Heinmann ist seit 2002 unter dem Namen „Hans im Glück“ als Sänger volkstümlicher Schlager unterwegs. Sein größter Erfolg war die Teilnahme am renommierten „Grand Prix der Volksmusik“ mit seinem Titel „Lieder der Berge“ – er schaffte es bei der deutschen Vorentscheidung 2006 bis auf einen beachtlichen 6. Platz – damals direkt hitner Maria & Martot Hellwig. Die Lieder auf seinem Jubiläumsalbum („15 Jahre Hans im Glück“) hat er allesamt selber komponiert und getextet.

04. Farin Urlaub – Berliner Schule

Neben seiner Tätigkeit als Bandmitglied der „besten Band der Welt“, der Ärzte, ist Jan Vetter unter dem Pseudonym Farin Urlaub auch als Solist überaus erfolgreich. Seine bisherigen vier Solo-Alben kamen allesamt in die Top-3 der Charts – mit der letzten 2014 erschienenen CD „Faszination Weltraum“ gelang sogar der Sprung an die Spitze der Charts. Um die Wartezeit zum nächsten Album zu verkürzen, …der Satz geht normalerweise wie folgt weiter: „… hat er ein schönes Best-Of herausgebracht…“. – NICHT so Farin Urlaub – der hat alte und laut Eigenaussage „schlecht bis grausam klingende“ alte Demos, die (O-Ton) „zu Recht“ abgelehnt wurden, nun auf eine Doppel-CD mit gleich 28 Tracks namens „Berliner Schule“ gepackt.

05. Klaus Hoffmann – Glaube – Liebe – Hoffmann

Der Berliner Klaus Hoffmann, der vorher schon eine beachtliche Karriere als Schauspieler machte, veröffentlicht bereits seit 1975 regelmäßig Tonträger und zielt dabei auf eine sehr breite Fangemeinde. Sein letztes Studioalbum „Leise Zeichen“ schaffte es in die Top-40 der Charts. Mit dem Programm ging er auf Tournee. Das Konzert mit seiner Band im Berliner Friedrichstadt-Palast wurde auf CD und DVD mitgeschnitten. Zum Konzertende sang Hoffmann drei Lieder mit seinem langjährigen Freund und Trauzeugen Reinhard Mey. Das aus 3 CDs und einer DVD bestehende Boxset wird Freunden deutscher Chansonmusik sicher gut gefallen.

06. KettCar – Ich vs. Wir

Die Hamburger Indierock-Band KettCar wurde bereits 2001 gegründet. Gleich der erste als freier Download verfügbare Track „Solange die dicke Frau noch singt, ist die Oper noch nicht zu Ende“, zeigte, dass man Wet auf originelle Texte legt. Seitdem sind vier Alben der Gruppe erschienen, von denen es drei bis in die Top-5 der Charts geschafft haben, zuletzt 2012 „Zwischen den Runden“. Mit „Sommer’89 wurde gleich ein imposanter Vorgeschmack auf das neue Werk „Ich vs. Wir“ gegeben. Die Geschichte über eine Flucht aus der DDR war sogar dem renommierten Nachrichtenportal Spiegelonline.de eine Meldung wert. Das Album ist als „Ltd. Edition CD“ und „Ltd. Edition LP“ erhältlich. Ab Januar 2018 wird es eine KettCar-Tour geben, bei der das neue Programm vorgestellt wird.

07. Gloria – Da

Wenn Klaas Heufer-Umlauf alleine agiert, kommen dabei Dinge wie die Kritik an Helene Fischer, sie sei zu unpolitisch heraus oder der plötzliche Harndrang, wenn er den Kanzlerkandidaten Martin Schulz interviewt. Besser läuft es wohl für ihn in Kooperationen – seit vielen Jahren ist er mit seinem Partner Joko im Fernsehgeschäft erfolgreich unterwegs. Für sein musikalisches Projekt „Gloria“ hat er allerdings einen anderen Partner gewählt: Mark Tavasssol, seines Zeichens langjähriger Bassist der Musikgruppe Wir sind Helden. Mit „Da“ legt das Duo nur sein drittes Album vor, auf dem man Wert auf den Einsatz von Naturinstrumenten gelegt hat. Nach eineinhalb-jähriger Proben- und Aufnahmezeit sind immerhin neun neue Stücke entstanden, die auf „Da“ versammelt wurden. Von November bis Februar stellen „Gloria“ ihre Lieder im Rahmen einer Tournee vor.

08. Blechbixn – Aus. Äpfel. Amen.

Vielleicht inspiriert vom Alpenrocker Andreas Gabalier, haben sich die vier Landshuter Mädels und „Klosterschülerinnen“ Karin (Trompete), Tine (zweite Trompete), Judith (Akkordeon) und Hilde (Posaune) bereits vor sechs Jahren zusammengetan, um die Blechblasmusik aufleben zu lassen. Los ging es 2011 als Support der bekannten Gruppe „LaBrassBanda“. Das Motto der Mädels: „Blasmusik meets Rock/Pop meets Samba and Balkan“. Mit dieser Marschrichtung möchten die vier sexy Mädels auch ein breites Publikum ansprechen – von der Stadlshow bis hin zum Rockfestival soll alles möglich sein. Thematisch bleiben sich die Mädels treu – es geht um moderne Frauen in High Heels und Lederhosen, die Spaß am Leben haben, ihren eigenen Kopf bewahren und nicht auf den Mund gefallen sind.

09. Illegale Farben – Grau

Laut Eigeneinschätzung handelt es sich bei der Musik der Band Illegale Farben um „Dicke Eier-Rock von alten Herren“. Die aus Köln und Dortmund stammenden Musiker haben jahrelange Banderfahrung teilweise in „Hardcore“-Gruppen hinter sich und spielen nun eine im New Wave-Stil angelehnte Rockmusik. Mit „Grau“ legt man nun das zweite Album vor. Die Arbeitsweise der Band ist so, dass man sich vornimmt, pro Treffen einen neuen Song zu konzipieren: „Ein Abend – ein Song“. Dabei kommen Klangexperimente wie eine verzerrte Harmonika („Marsch ins Verderben“) und das Bespielen eines Ölfasses heraus („Ein kurzer Augenblick“).

10. Maerzfeld – Ungleich

Die im Jahr 2004 gegründete Band Maerzfeld ist der „Neuen Deutschen Härte“ zugehörig. Kein Wunder, dass es mit ihren Mitgliedern auch ein Parallelprojekt namens „Stahlzeit“ gibt, in dem Rammstein gecovert werden. Eigentlich wollte man das nun vorliegende dritte Album „Nackt“ nennen, schließlich wurde der Titel „Ungleich“ für besser befunden. Neben der klar im Vordergrund stehenden „Neuen deutschen Härte“ gibt es auch andere stilistische Einflüsse wie orchestrale Einflüsse („Stalingrad“) und Popmusik („Lügen“). Das Quintett wird seine neuen Stücke im Rahmen einer mehrmonatigen Tour vorstellen.

11. Mine & Fatoni – Alle Liebe nachträglich

Eine Mischung aus NdW, Pop-Noir und Hip-Hop wollen die Sängerin Mine (bürgerlich Jasmin Stocker) und der Rapper Fatoni (bürgerlich Anton Schneider) auf ihrem neuen Album „Alles Liebe nachträglich“ konservieren. Bereits vor drei Jahren haben die beiden mit „Ziehst Du mit“ ein Duett veröffentlicht – nun steht das erste „Kollabo“-Album an, das sich angeblich als das „definitive Beziehungsalbum für die Generation Y“ versteht und die vermeintliche Unvereinbarkeit zweier Menschen zum Thema hat. Im Dezember stellt das Duo seine neuen Songs im Rahmen einer Tour vor. Passend zum Album wurde sogar eine eigene Webseite eingerichtet: www.alleliebenachtraeglich.de

12. Weekend – Keiner ist gestorben

Mit „Geld“, „Sofaking“ und „Ich will, dass irgendwas kaputt geht“ hat der Rapper Weekend bereits drei Vorab-Singles seines neuen Albums präsenterit. Aktuell ist die vierte Vorab-Single, „Fanpost von Gott“, erschienen. Das Album „Keiner ist gestorben“ wird auch mit einer „Deluxe-Box“ vertrieben. Anfang 2018 wird der „große blonde Rapper mit dem dunklen Humor“ seine neuen Songs im Rahmen einer Tour vorstellen.

13. Block – Hitparade

Der Produzent Michael Pöttinger bringt mit „Hitparade“ sein Debutalbum unter dem Namen „Block“auf den Markt. Die Titel seines Albums, das im „Salonpunk“-Stil daherkommt, schreibt Pöttinger höchstselbst. Neue Vermarktungswege geht der Musiker, indem er das Album im Bundle mit dem von ihm vertriebenen eigenen Craft-Bier auf den Markt bringen wird.

14. Hildegard Knef – Aber schön war es doch

Die international erfolgreiche Schauspielerin war nicht mehr ganz jung, als sie in englischer und französischer Sprache begann, Chansons zu interpretieren. Darauf aufmerksam geworden, produzierte der Produzent Wolf Kabitzky mit ihr ihre erste „echte“ Single, und „Er war nie ein Kavalier“ wurde gleich ein großer Erfolg. In den kommenden Jahren etablierte sich die Knef als anerkannte Chansonsängerin, die auch bei Konzerten eine sehr gute Figur machte. Einige ihrer deutschen und internationalen Aufnahmen sind auf der Kollektion „Aber schön war es doch“ enthalten.

15. Udo Jürgens – Danke, Udo!

Mit viel Spannung erwartet wird die 2. Folge der CD-Compilation „Merci Udo“, die im November erscheinen wird. Teil 1 darf mit vielen seltenen Aufnahmen und einer stimmigen Zusammenstellung als gelungen bezeichnet werden, zumal auch der kommerzielle Erfolg stimmte. Noch vor dem Erscheinen der „offiziellen“ neuen Compilation des wohl bedeutendsten deutschsprachigen Unterhaltungssängers des letzten Jahrhunderts bringt Shop 24 eine interessante Zusammenstellung mit 100 Udo-Klassikern auf den Markt – 5 CDs enthält die Kollektion „Danke, Udo!“. Auch wenn hochprozentig einmal mehr „alter Wein in neuen Schläuchen“ verkauft wird (auch der griechische), sind vereinzelt auch echte Perlen verkoppelt worden, die zuvor nie auf CD erhältlich waren!

Tickets bei www.eventim.de