Meldungen

CD-Release-Party: Neon – Universum

Neon brachten die Bochumer Disco "Matrix" zum Beben - sehr gelungene CD-Release-Party.

Tickets bei www.eventim.de
Neon: CD-Release-Party (Bildrechte, Neon)

Pünktlich um 18.00 Uhr eröffnete Moderator Frank Papke, Bochumer Urgestein und langjähriger TV-Schlagermoderator („RTL-Musikrevue“ u.a.), die Veranstaltung.

Mit modernem Popschlager gab Sabrina Berger die Eisbrecherin. Mit eigenen Songs („Prinzessin“ und „Dieser Tag“, ihre neue Single) und Adaptionen der großen Schlagerköniginnen („Immer wieder dieses Fieber spüren“, „Mein Herz“) heizte die hübsche Sängerin dem Publikum gut ein. Vehement wurde eine Zugabe gefordert, wofür Sabrina sich nicht zwei mal bitten ließ.

Weiter ging es mit dem Partyschlagersänger Pat. Den haben die Jungs von Neon bei einem RTL-Schlagercontest kennen gelernt. Daraus ergab sich eine Freundschaft, weswegen Pat gerne bei den Jungs gerne zum Gelingen des Abends beitrug.

Kein Blatt vor den Mund nahm Vosa, der kurzfristig bei der Veranstaltung einsprang – er machte seinem Songtitel „Beweg Deinen Arsch“ alle Ehre und ließ sogar Michael Holms Klassiker „Barfuß im Regen“ im neuen Sound erklingen.

Der prominenteste Supportact war wohl Lindenstraßen- und Ballermann-Star Willi Herren, der in gewohnter Weise seine schlüpfrigen Lieder zum besten gab – diesmal teilweise unterstützt von einem Stripper, der sehr „überzeugend“ das Lied „Ich bin der Mann hinter dem Bauch“ unterstrich. – Na, dem Publikum hat’s gefallen, die Stimmung wurde weiter angeheizt.

Nach einer kleinen Umbaupause, in der eine riesengroße Neon-„Fahne“ (sogenannte „Pressewand“) aufgebaut wurde, hinter der sich die Jungs auch mehrfach umkleideten, kam es zum eigentlichen Anlass des Abends – die Jungs von Neon, Tom und Andi ließen von Anfang an die Hütte krachen und starteten nach einem imposanten Intro mit ihrer ersten Single, dem Hit „Sternenflieger“.

Ohne auf die einzelnen Lieder eingehen zu wollen (dazu folgt noch eine ausführliche CD-Besprechung), kann man sagen, dass Neon wirklich halten, was sie versprechen – sie bringen eine gute Mischung aus verschiedenen Schlager-Stilrichtungen – vom Popschlager (z. B. die aktuelle Single „Engel oder Teufel“) über Balladen („Am Ende bleiben Tränen“ und „Frei wie der Wind“ – Gänsehaut!) bis hin zu A-Capella-Klängen („Männer“ – gemeinsam gesungen mit den Voice Boyz) und Musical-Einlagen („Starlight Express“) ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Neben beeindruckend starkem Gesang zählen Professionalität und Authentizität zu den Stärken dieses wirklich weit überdurchschnittlichen Schlagerduos. Sie sind stets überpünktlich, würden niemals vor(!) der Show Alkohol trinken und investieren einen Großteil ihrer Gagen in ihr Neon-Projekt. Zielstrebig verfolgt das Neon-Team das „Neon-Projekt“ und lässt dabei keinen Aspekt außer Acht.

An der Produktion wird bis ins kleinste Detail gearbeitet, und auch die Auftritte sind gut durchdacht – bis hin zu eigenen Choerografien oder sogar denen von Tänzerinnen, die für einige Lieder auf die Bühne geholt wurden. Der Konfettiregen am Schluss in der Bochumer Matrix, die ja eigentlich alles andere als Schlager-Location ist, hatte fast etwas von einer TV-Show.

Vielleicht sind noch ein paar persönliche Anmerkungen zu „neon“ erlaubt:

Ihr Outfit ist stimmig und nicht einseitig – man scheut sich auch nicht, Balladen mal in gedecktem Schwarz zu singen – auch das ist Teil der „Neon-Philosophie“, eben nicht mit Scheuklappen zu leben, sondern breit aufgestellt zu sein. Ganz wichtig ist sicher auch, dass die Jungs voll hinter dem stehen, was sie tun, sie stehen zu 100 Prozent hinter ihrer Musik und damit hinter dem deutschen Schlager, was nicht unbedingt selbstverständlich und daher um so erfreulicher ist.

Die Texte schreiben Andi und Tom selber – und eigentlich in allen Liedern kommt der Neon-eigene Optimismus zum Ausdruck, was nicht heißt, dass nicht auch mal nachdenkliche Töne angestimmt werden – auch hier ist die Authentizität spürbar – das, was die beiden in ihren Texten ausdrücken, ist 1:1 konform mit ihrer optimistischen Lebenshaltung, das ist förmlich spürbar.

Nur so ist dieses strikte Durchhalten des eingeschlagenen Wegs erklärlich, denn einfach haben die Jungs es nie gehabt – bei einem Schlagercasting wurde ihre Qualität nicht erkannt, anfangs gab es kaum Auftritte, die Buchungen blieben aus. Eines Tages lernten sie den Wetteraner Manager Marcel Pieofke kennen und arbeiteten gemeinsam mit ihm am Neon-Konzept. Eine ungemeine gemeinsame Energie-Leistung steckt in dem Projekt – es ist alles selbst finanziert, man hat keine mediale Unterstützung bislang.

In einer Zeit, in der Castinghelden hochgepusht und nach wenigen Wochen wieder „abgeschossen“ werden und in Vergessenheit geraten, wäre es toll, wenn das Duo, das inzwischen seit Jahren wirklich hart und konsequent an seiner Karriere arbeitet, mal eine Chance bekäme, sich einem großen Publikum – sicher auch mit Livegesang – zu stellen. Andi und Tom haben zwar keine fördernde Schwiegermutter und keinen Poptitanen im Hintergrund, was die Sache ungleich schwieriger macht – aber ihre Qualität ist derart groß, dass zu hoffen bleibt, dass eines Tages ein TV-Gewaltiger das enorme Potenzial der Jungs erkennt und ihnen auch ohne derartige „Connections“ eine Chance gibt. Ich drücke feste die Daumen und begleite die Karriere dieses Ausnahme-Duos gerne weiter.

Tickets bei www.eventim.de

4 Kommentare zu CD-Release-Party: Neon – Universum

  1. Waren beim Release dabei und sind immer noch total begeistert. Da werden nicht „mal eben ein paar Lieder gesungen“. NEIN, alles klar 100% durchdacht, geplant, vorbereitet und dann „abgeliefert“, wie Profis. Bleibt so wie ihr seid Jungs, Marcel bist der Beste! Ihr seid der BURNER – Suchtgefahr hoch 10! Die CD top!

  2. Tanja Lattemann // 1. März 2016 um 14:18 //

    Eine absolut gelungene Veranstaltung ohne wenn und aber.
    Bei Neon stimmt einfach alles.
    Einfach meinen Hammer Respekt vor dem was die Jungs und das Team leisten. DAUMEN HOCH

  3. Martina Meuser // 1. März 2016 um 14:58 //

    DAUMEN HOCH die zwei Jungs sind einfach super Ihre Lieder der Wahnsinn 😉
    Bei den Balladen und dem Musikel bekommt man echt Gänsehaut pur.
    Sie sind echt klasse.
    Die Veranstaltung war echt super total gelungen macht weiter so 🙂
    Drücken Euch die Daumen ihr habt es verdient.

  4. Sandra Ball // 1. März 2016 um 16:53 //

    Wow was ein toller Bericht. Ich stimme allem zu 100% zu und bin immer noch super in Stimmung. Das Publikum war so begeistern und bei dem ein oder anderen Song hatte ich eine mega Gänsehaut und das alleine lag natürlich nicht nur an die beiden sympathischen Jungs, sondern an der ganzen Stimmung. Ich wünsche vom Herzen, das die Jungs irgendwann für ihren Fleiß belohnt werden, denn da haben die zwei mehr als verdient. Weiter so ich glaub an die zwei.

Kommentare sind deaktiviert.